Bücherhalle Kirchdorf Michael Petrowitz: Kung-Fu im Turnschuh

14.11.2017

Seit 2014 vergeben das Forum Bildung Wilhelmsburg (FBW) und die Preuschhof-Stiftung den Preuschhof-Preis für das beste Kinderbuch aus dem Erstlesebereich.

Kinderbuchautor Michael Petrowitz

Eine aus über 600 Grundschülern der Hamburger Elbinseln Wilhelmsburg und Veddel bestehende Kinderjury ermittelte im Sommer den Titel "Kung-Fu im Turnschuh" von Michael Petrowitz als Sieger 2017. 

Am Vormittag des 13. November 2017 wurde dem Berliner Autor im Rahmen der Wilhelmsburger Lesewoche "Die Insel liest" feierlich der Preis in Höhe von 1000,- Euro sowie der Wilhelmsburger Plattfisch überreicht.

Wilhelmsburger Plattfisch

Dieser individuelle "Wanderpokal", der erstmalig vergeben wurde, zieht nun für ein Jahr mit Michael Petrowitz nach Berlin, bevor er 2018 dem nächsten Gewinner überreicht wird. Gestaltet wurde dieses Unikat von der Wilhelmsburger Künstlerin Bente Wolke, die für die Herstellung Treibholz aus der Elbe, um genau zu sein aus dem Spreehafen in Wilhelmsburg, verwendet hat. 

Am Nachmittag des gleichen Tages las der hocherfreute Schriftsteller Schülerinnen und Schülern in der Bücherhalle Kirchdorf aus seinem ausgezeichneten Buch vor. Allerdings liest Michael Petrowitz nicht einfach, nein - engagiert und fesselnd trug er die lustige Geschichte vor und bezog die begeisterten Kinder immer wieder in die lebendige Lesung ein. Dazu wurden auf der Leinwand die wunderbaren Illustrationen von Markus Spang gezeigt.

Autorenlesung in der Bücherhalle Kirchdorf

Zwischendurch wurde der Reiterstand "Ma-Bu" geübt und meditiert, denn das muss Robin, der Held der Geschichte auch alles lernen, um sich gegen Rodeo und seine gefürchtete 666er Bande wehren zu können. Dabei hat Robin allerdings einen ganz besonderen Lehrer, den Turnschuh-Shaolin Meister Ming.

Weil die Kinder so super mitgemacht hatten, erhielten alle zum Abschluss der Lesung neben einer Autogrammkarte auch eine Urkunde, in der ihnen bescheinigt wurde, dass sie erfolgreich die Prüfung zum Turnschuhshaolin-Anwärter bestanden hatten. Stolz trugen sie ihre Namen auf den Urkunden ein. 

Nun hieß es langsam Abschied nehmen. Die Kinder waren kaum dazu zu bewegen, die Bücherhalle zu verlassen. Immer fiel ihnen noch eine Frage ein, dies sie dem Autor unbedingt stellen wollten und das größte Kompliment für Michael Petrowitz war sicher der Wunsch, er möge die Geschichte noch einmal vortragen!