Bücherhalle Neugraben Renate Bergmann: "Besser als Bus fahren"

26.03.2018

Autor Torsten Rohde

Mit seiner Kunstfigur, der Online-Omi Renate Bergmann, die auf Twitter regelmäßig aus ihrem Leben erzählt, landete Torsten Rohde einen sensationellen Überraschungserfolg. Seit das erste Buch "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" im Rowohlt Verlag erschien, kann sich Frau Bergmann über eine ständig wachsende Fangemeinde freuen. Seitdem folgten weitere Bücher und zahlreiche Lesereisen. Inzwischen hat Torsten Rohde in Schauspielerin Anke Siefken, die bei den Lesungen überzeugend Renate Bergmann verkörpert, eine ideale Partnerin gefunden.

Autor Torsten Rohde und Bücherhallenleiter Matthias Pfeiffer

Am Abend des 23. März 2018 kam 'Renate' direkt aus dem Urlaub auf die Bühne in der Bücherhalle Neugraben. Dort hatten sich mehr als 100 erwartungsvolle Besucher eingefunden, um live dabei zu sein, wenn die Seniorin von ihren aktuellen Ferienerlebnissen auf dem Kreuzfahrtschiff erzählen würde.

Bücherhallenleiter Matthias Pfeifer begrüßte Autor Torsten Rohde und das Publikum und freute sich sichtlich über die so zahlreich erschienenen Gäste. Und dann kam Renate auf die Bühne - frisch vom Schiff, wo Kurt sie abgeholt und in die Bücherhalle gefahren hatte. Fast ein wenig zu spät, aber mit 87 Jahren und 40% verbliebener Sehkraft fährt man halt nicht mehr so schnell...

Lesung mit Anke Siefken

Für alle, die mit der Figur noch nicht so vertraut waren, stellte sich die lebenslustige Renate kurz vor: "Ich heiße Renate Bergmann, bin 82 Jahre jung und lebe in Berlin/Spandau. Viermal war ich verheiratet" - sie hielt beide Hände hoch und präsentiert ihre Ringe -  "und nun bin ich vierfache Witwe. Meine verstorbenen Ehemänner sind auf verschiedenen Friedhöfen in Berlin verteilt - das verschafft beim Blumengießen mehr Bewegung als ein Fitnessclub - und billiger ist es auch! Meine einzige Tochter ist Therapeutin für Tiere. Sie bietet Yoga an und demnächst wohl auch Wassergeburten - für Katzen. Naja, man kann sich im Leben nicht alles aussuchen, auch nicht die Kinder."

In einer höchst amüsanten, kurzweiligen "Lesung" berichtete Renate Bergmann wie sie mit ihrer langjährigen Freundin Gertrud die Reise auf dem Traumschiff (leider ohne Sascha Hehn) plante. Zur Vorbereitung gehörte natürlich auch ein Shoppingausflug, um die passende Garderobe für das Kapitänsdinner zu erwerben. Hager & Mager bot eher Kleidung für dürre Teenager, aber bei Charme & Anmut wurde Gertrud fündig. Renate ließ sich sogar ein Abendkleid schneidern, in grün, weil das ihre Augen betont - man weiß ja nie, wen man an Bord trifft.  

Schauspielerin Anke Siefken als Online-Oma Renate Bergmann

Sie sang, tanzte (vorsichtig - wegen der Hüfte aus Titan) und erfrischte sich und ihr Publikum mit 4711, das sie aus ihrer geräumigen Tasche zauberte, in der auch die kleine Notration Korn immer sicher verstaut ist. Und während das Publikum "An der Nordseeküste" mitsang und ein wenig schunkelte, war es völlig egal, dass das Schiff ja eigentlich auf dem Mittelmeer unterwegs gewesen ist.

Fast überflüssig zu erwähnen, dass der Abend in der Bücherhalle Neugraben ein voller Erfolg war und das Publikum die großartige Anke Siefken und Autor Torsten Rohde mit Riesenapplaus feierten!

Mehr von dieser unvergesslichen Reise und Renate Bergmann können alte und neue Fans bei den Bücherhallen nachlesen oder hören. Die Lesung wurde gefördert mit Mitteln des Verfügungsfonds Neugraben.