Zentralbibliothek Die "Lange Nacht am Hühnerposten"

05.09.2017

Sebastian Lehmann und Rita Schmitt

Auch die Zentralbibliothek war bei der 4. Langen Nacht der Literatur am 2. September 2017 erneut als Lesungsort vertreten.

Während die Bücherhalle Barmbek zum ersten Mal teilnahm, ist die Zentralbibliothek seit Entstehung der langen Literaturnächte mit ausgewählten Autorinnen und Autoren dabei. Moderation: Rita Schmitt.

Den Auftakt machte Sebastian Lehmann, der das begeisterte Publikum mit kurzweiligen Geschichten aus seinem aktuellen Buch "Ich war jung und hatte das Geld. Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern" unterhielt.

Autorenlesung mit Sebastian Lehmann

Der Autor lebt in Berlin, wo er Teil der größten Lesebühne Deutschlands, "Die Düne" ist, und den Kreuzberg-Slam moderiert. Auch im Radio trägt er regelmäßig seine Kolumnen vor. Schon das Lesen der Texte ist ein Genuss, vom Autor persönlich vorgetragen sind sie ein ganz besonderes Vergnügen. Das empfanden die Zuhörer in der Zentralbibliothek, die sich zeitweilig vor Lachen bogen, offensichtlich ebenso. Und mit den Marotten Heranwachsender, da kennt sich Sebastian Lehmann wirklich aus... 

Jazzpianist Lukas Klapp

Nach einer musikalischen Pause, gestaltet von dem Jazzpianisten Lukas Klapp, eroberte Andreas Stichmann die Bühne. Geboten wurde eine Performance, bestehend aus Lesung und Videoinstallation.  

Auch Andreas Stichmann lebt in Berlin, hat aber zwei Jahre in Hamburg verbracht. So erklärt sich, dass sein Roman "Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk" in Hamburgs Stadtteil Osdorf spielt.

Autor Andreas Stichmann

Auf dem Sonnenhof, einem heruntergekommenen Wohnprojekt, treffen Bianca, die Sozialstunden ableisten muss, Küwi, der Flaschen und Metallteile sammelt und der Sozialarbeiter Ramafelene, der dort bei seiner Mutter aufgewachsen ist, aufeinander. Eine Gemeinschaft am Rand der Gesellschaft, die von Veränderungen und einer besseren, solidarischen Welt träumt. Dort hinein platzt ein Gast - ein Mann ohne Namen, aber mit einer Vision. Und die schließt den Sonnenhof mit ein... Andreas Stichmann gab einen anschaulichen Einblick in seinen gleichzeitig komischen und zutiefst ernsthaften Roman.