Zentralbibliothek Zentralbibliothek beteiligt sich am "Safer Internet Day"

15.02.2017

Dr. Jan Kalbitzer

Datenklau, Cyber-Mobbing, Online-Sucht – um das Internet ranken sich viele Mythen und Sorgen. Um Aufklärung zu schaffen, hat die EU-Initiative "klicksafe" einen internationalen "Safer Internet Day" initiiert, der am 07. Februar stattfand.

Aktionsstände am Safer Internet Day in der Zentralbibliothek

Die Zentralbibliothek bot ihren Besuchern zu diesem Anlass Aktionsstände und eine Lesung mit Podiumsdiskussion. Am Nachmittag informierte die Junge VHS Eltern über kostenlose Jugendschutzsoftware. Auch am Stand der Medienanstalt Hamburg/Schleswig Holstein (MA HSH) tummelten sich schnell interessierte Grundschüler, die mit dem "Internet-ABC" spielerisch ihr Wissen zu Online-Themen testeten und anschließend ihren "Internet-Führerschein" erwarben.

Lesung mit Dr. Jan Kalbitzer und Nicola Wessinghage

Um 18:30 Uhr begrüßte Bücherhallen-Direktorin Hella Schwemer-Martienßen den Berliner Psychiater Dr. Jan Kalbitzer, der dem Publikum sein Buch "Digitale Paranoia. Online bleiben, ohne den Verstand zu verlieren" vorstellte und unter der Moderation von Bloggerin Nicola Wessinghage mit dem Publikum darüber diskutierte, ob das Internet schädlich für die seelische Gesundheit ist. Themen wie ständige Erreichbarkeit, Umgangsformen in sozialen Medien sowie Medienerziehung stießen auf großes Interesse bei den 80 Gästen, die auch nach Ende der Lesung noch lebhaft diskutierten.

Der "Safer Internet Day" fand auch in den Medien viel Beachtung: So war der NDR zu Gast in der Zentralbibliothek und zwei Zeitungen interviewten den Psychiater zu seinem Buch. Der Titel von Dr. Jan Kalbitzer ist bei den Bücherhallen ausleihbar – natürlich auch als eBook.

Fotografien mit freundlicher Genehmigung der MA HSH.